Die Feuerwehr Sögel blickt auf ein arbeitsreiches Jahr mit 109 Einsätzen zurück Neue Fahrzeuge und Geräte haben die Schlagkraft erhöht – Keine Verkehrsunfälle

Die Freiwillige Feuerwehr Sögel verzeichnete im Jahr 2015 laut Ortsbrandmeister Frank Tholen ein hohes Einsatzaufkommen. Erfreulich: Erstmals in den letzten 30 Jahren war kein Verkehrsunfall zu verzeichnen, und zwei neue Fahrzeuge konnten offiziell in Dienst gestellt werden.

Wir blicken auf ein einsatzreiches und ereignisreiches Jahr zurück“, sagte Tholen anlässlich der Mitgliederversammlung und wies darauf hin, dass neben den Einsätzen mit einer großen Anzahl von Fehlalarmen durch Brandmeldeanlagen (BMA) auch die Übernahme der neuen Fahrzeuge und Geräte viele zusätzliche Übungsstunden erfordert habe. Die moderne Fahrzeug- und Kommunikationstechnik erfordere eine intensive Einarbeitung. Daneben hätten zahlreiche Kameraden Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene besucht. Dabei bildete die Digitalfunkausbildung einen Schwerpunkt.

Im Rahmen eines gemeinsamen Blaulichtgottesdienstes mit anschließendem Grillen mit der Feuerwehr Werpeloh, der Polizei und den Hilfsorganisationen MHD und DRK habe man die gute Zusammenarbeit gefördert. Nach Angaben des Ortsbrandmeisters besteht eine enge Kooperation mit den örtlichen Schulen, die bei gemeinsamen Übungen zum Ausdruck komme. Die Brandschutzerziehung für Schulen und Kindergärten nehme einen festen Platz in der Feuerwehrarbeit ein. Weiterhin sei man bei zahlreichen örtlichen Veranstaltungen eingebunden. Die Feuerwehr Sögel verfüge aktuell über 57 Mitglieder der aktiven Abteilung, darunter drei Frauen. Sechs neue Mitglieder konnten in die Einsatzabteilung aufgenommen werden, darunter drei Jugendfeuerwehrleute. Die 16 Männer der Altersabteilung treffen sich regelmäßig unter Leitung des Ehrenbrandmeisters Hans Arents. Die 24-köpfige Jugendfeuerwehr wird von Gerit Ahrens geführt. Das Durchschnittsalter der Feuerwehr Sögel beträgt 31 Jahre. Frank Tholen bedankte sich bei seinen Kameraden für die hervorragende Unterstützung. Der Samtgemeinde sei man dankbar für die Bereitstellung der notwendigen Fahrzeuge und Geräte.

Von einer Vielzahl von Einsätzen berichtete stellvertretender Ortsbrandmeister Markus Heller. Insgesamt 109-mal rückte die Wehr aus. Als außergewöhnlich bezeichnete auch Heller die Tatsache, dass man im Gegensatz zu den Vorjahren keinen Verkehrsunfall zu verzeichnen habe. Dafür sei die Anzahl der Fehlalarme durch automatische BMA (Brandmeldeanlagen) auf 27 hochgeschnellt. Ebenfalls angestiegen sei die Anzahl der Hilfeleistungen in menschlichen Notlagen. In 17 Fällen mussten Türen geöffnet werden oder Schwerkranke über die Drehleiter aus engen Obergeschossen gerettet werden. Im Rahmen eines anspruchsvollen Jahresdienstplanes und der Einsatzübungen versuche man, sich optimal auf die Einsatzerfordernisse vorzubereiten. Die Gesamtzahl der Einsatz-, Dienst- und Übungsstunden im Jahr 2015 betrug fast 6 000.

Folgende Feuerwehrkameraden nahmen ihre Beförderungsurkunden entgegen, nachdem sie entsprechende Lehrgänge besucht hatten bzw., eine neue Aufgabenstellung übernommen haben: Niklas Kessen zum Feuerwehrmann, Steffi Middendorf zur Oberfeuerwehrfrau, Kornelia Berg zur Hauptfeuerwehrfrau, Torsten Weller und Kevin Rackowitz zum Hauptfeuerwehrmann, Markus Heller und Guido Vagedes zum Brandmeister.

Das Ortskommando der Feuerwehr Sögel wurde neu aufgestellt und besteht neben Ortsbrandmeister Frank Tholen und den Stellvertretern Markus Heller und Guido Vagedes aus folgenden Feuerwehrleuten: Zugführer und Pressewart Lambert Brand, Gruppenführer 1: Jürgen Nortmann, Gruppenführer 2 : Andreas Brinkmann, Truppführer: Ludger Rötepohl, Sicherheitsbeauftragter: Markus Heller, Atemschutzgerätewart: Stefan Jansen, Gerätewart: Heiko Künnen, Schriftführer: Helmut Lembeck, Jugendfeuerwehrwart: Gerit Ahrens, Zeugwart: Ralf Arents.

Der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Karl Steinbild zeigte sich beeindruckt von dem hohen Arbeitsaufkommen der Wehr: „Wir sind froh, dass wir eine so aktive und schlagkräftige Feuerwehr vor Ort haben, in der auch Spaß und Geselligkeit nicht zu kurz kommt.“ Der neue Gemeindebrandmeister Heinz Lückenjans dankte den Feuerwehrleuten für ihr Engagement und hob auch die Leistungen der Jugendfeuerwehr hervor. Für das laufende Jahr kündigte Lückenjans überörtliche Übungen an, um den Umgang mit dem neuen Digitalfunk zu trainieren.

Das neu aufgestellte Ortskommando

Die beförderten und neu aufgenommenen Feuerwehrleute zusammen mit dem Ortskommando zusammen mit unseren Gästen

 

Das neu aufgestellte Ortskommando und die beförderten und neu aufgenommenen Feuerwehrleute zusammen mit dem stellvertretenden SG - Bürgermeister Karl Steinbild, Gemeindebrandmeister Heinz Lückenjans und SG -Sachbearbeiter Ludwig Schmitz.