Zwei Feuerwehrfahrzeuge in Sögel eingeweiht

br – Sögel. Die Freiwillige Feuerwehr Sögel hat zwei neue Feuerwehrfahrzeuge eingeweiht. Die Beschaffung des Einsatzleitwagens 1 (ELW) und des Tanklöschfahrzeuges 4000 (TLF) haben der Schlachtbetrieb Weidemark und die Fettschmelze Ten Kate durch ihre finanzielle Unterstützung möglich gemacht.
Den kirchlichen Segen spendeten Pfarrer Bernhard Horstmann und Pastor Matthias Voß. Sie betonten, dass der Segen den Einsatzkräften gelte und es wichtig sei, dass sie ohne Verletzung an Leib und Seele von den Einsätzen zurückkehrten.
Sögels Samtgemeindebürgermeister Günter Wigbers (CDU) sagte bei der Einweihungsfeier, dass die Industrieanlagen in der Samtgemeinde in den vergangenen Jahren baulich und technisch stark gewachsen und komplexer geworden seien. Die Feuerwehrführung habe deutlich gemacht, dass der Brandschutz und die Ausstattung der Feuerwehr mit dieser Entwicklung einhergehen müssen. Das TLF 4000 sei einsatztaktisch notwendig, um schnell größere Mengen Löschmittel mit wenig Personal an kritischen Brandstellen einsetzen zu können. Der ELW, der wie das TLF in der ganzen Samtgemeinde eingesetzt werden könne, sei ein Führungs- und Logistikfahrzeug, dass unter anderem auch für die funktechnische Ausleuchtung des Unternehmens Weidemark entwickelt worden sei. Das Unternehmen habe daher die Beschaffungskosten in Höhe von 150000 Euro übernommen und dafür betriebliche Investitionen erspart. Für das rund 350000 Euro teure Tanklöschfahrzeug hätten Weidemark weitere 150000 Euro und Ten Kate 50000 Euro beigesteuert. Der Landkreis Emsland habe zudem die Beschaffung der Fahrzeuge mit 34000 Euro bezuschusst.
Landtagspräsident Bernd Busemann (CDU) sagte, dass die Politik eine große Verantwortung für die Sicherheit der Feuerwehleute habe. Nicht nur der Übungs- und der nicht immer gefahrlose Einsatzdienst, sondern auch die seelische Belastung müsse mehr Beachtung finden. Der Kreistagsabgeordnete Karl Steinbild (CDU) überbrachte zusammen mit Kreisbrandmeister Christoph Wessing die Glückwünsche des Landkreises und unterstrich, dass die neuen Fahrzeuge und die aufgebauten Geräte ohne eine umfassende Ausbildung und Eingewöhnung nicht einfach in Dienst gestellt werden könnten. Dieser Aspekt sei nicht zu unterschätzen.
Der Leiter des Sögeler Schlachthofes Weidemark, Joachim Timmermann, zeigte sich dankbar, dass man ein Konzept gefunden habe, die den Interessen des Brandschutzes und seines Betriebes gerecht würde. Gemeindebrandmeister Hermann Weller, der zusammen mit der Schlachthofleitung die funktechnische Lösung initiiert hatte, zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis.
Ortsbrandmeister Frank Tholen bedankte sich bei den Firmen Bos-Mobile-Systeme aus Haren, W-ISP Kommunikationstechnik und Rosenbauer für die hervorragende Zusammenarbeit bei der Entwicklung der Konzeption für den Bau der neuen Fahrzeuge sowie bei Rat und Verwaltung der Samtgemeinde, die immer ein offenes Ohr für unsere Belange und gemeinsam mit den beiden Betrieben die Finanzierung ermöglicht hätten.
Bos habe, so Tholen, einen leistungsfähigen ELW 1 geliefert. Das Fahrzeug sei mit modernster EDV- und digitaler Kommunikationstechnik ausgestattet. Man könne im Ernstfall auf vielfältige wichtige Informationen in kürzester Zeit zurückgreifen. Der Wassertank des TLF habe ein Volumen von 5000 Litern, der Schaumtank fasse 500 Liter und die Heckpumpe habe eine Leistung von 3000 Liter pro Minute bei zehn Bar. Es sei gewährleistet, dass in jedem Betriebszustand die gewünschte Schaummenge mit Zumischraten von 0,1 bis 6 Prozent geliefert werde. Eine Besonderheit ist laut Tholen der auf dem Dach installierte Schaum-/Wasserwerfer mit einer Leistung von bis zu 2500 Liter pro Minute. Die Wurfweite liege bei 70 Metern mit Wasser und bei 50 Metern mit Schaum. Der Werfer sei aus dem Fahrzeuge heraus oder mit einer Fernsteuerung zu bedienen.

Hier ein von der Samtgemeinde veröffentlichtes Video der Einweihung:


 


Originalbeitrag – NOZ

Lambert Brand

1. Stellv. Ortsbrandmeister und Pressewart der Feuerwehr Sögel. Hier Kontakt aufnehmen!