Feuerwehren Sögel und Werpeloh übten Menschenrettung und Brandbekämpfung

Von Lambert Brand:    

 

Ihre gemeinsame Einsatzübung führten die Freiwilligen Feuerwehren Sögel und Werpeloh beim Objekt Klawitter in der General-Clay-Straße in Sögel durch. Im Mittelpunkt des Einsatzes standen die Menschenrettung und die Brandbekämpfung.

Das Übungsszenario sah vor, dass im Obergeschoss ein Feuer ausgebrochen war. Das große Gebäude, in dem eine Zahnartpraxis, eine Hebammenpraxis, ein Labor und Wohnungen untergebracht sind, musste evakuiert werden. Mindestens eine Person wurde als vermisst gemeldet. Mittlerweile griff das Feuer auf weitere Gebäudeteile über und drohte auch ein benachbartes Gebäude zu erfassen.

Angesichts des Gefahrenpotentials wurden neben der Feuerwehr Sögel auch die Wehr aus Werpeloh alarmiert, so dass binnen kurzer Zeit rund 45 Frauen und Männer zur Verfügung standen. Insgesamt wurden drei Löschgruppenfahrzeuge, eine Drehleiter, ein Tanklöschfahrzeug, ein Einsatzleitfahrzeug sowie ein Mannschaftstransportfahrzeug eingesetzt.

Um den Einsatzraum besser zu ordnen, ließ Einsatzleiter Frank Tholen Einsatzabschnitte unter Leitung von Lambert Brand, Guido Vagedes und Werner Schmits bilden. Der Einsatz wurde über das Einsatzleitfahrzeug koordiniert und dokumentiert.

Im ersten Einsatzabschnitt standen die Menschenrettung aus dem Gebäude und die Brandbekämpfung im Mittelpunkt. Hier waren Stefan Jansen und Ralf Arents als Gruppenführer eingesetzt. Der Komplex konnte zügig durchsucht werden und die vermisste Person in Sicherheit gebracht werden. Mittels Drehleiter sollte eine Personenrettung aus dem Obergeschoß durchgeführt werden. Dies erwies sich angesichts im Wege stehender Bäume und Laternen als nicht so einfach. Im Ernstfall wäre ein kleiner Baum gefällt worden. Eine Übungseinlage, die von einem vermissten Feuerwehrtrupp ausging, brachte noch mal Spannung in das Einsatzgeschehen.

Im weiteren Abschnitt standen zunächst die Unterstützung der Personensuche und dann die Wasserversorgung mit Sicherung der Schlauchleitungen an der Straßenquerung im Vordergrund. Als Gruppenführer waren Andreas Brinkmann, Klaus-Dieters Schmits und Jürgen Nortmann tätig. Auch hier kamen mehrere Atemschutztrupps zum Einsatz. Zur Abschirmung der gefährdenden Gebäudeteile wurde der Wasserwerfer des TLF 4000 einsetzt. Auch in diesem Abschnitt gab es eine Übungseinlage: Ein nahe am Gebäude stehenden PKW fing vermutlich nach Funkenflug Feuer. Die Feuerwehr Werpeloh musste aus dem Haupteinsatz herausgelöst werden und übernahm die Brandbekämpfung mit Schaum.

Bei der Abschlussbesprechung kam zum Ausdruck, dass die Bildung von Einsatzabschnitten sehr sinnvoll war. Der Funkverkehr konnte über die drei Digitalfunkkreise der Abschnitte und der Atemschutzüberwachung effektiv abgewickelt werden. Ortsbrandmeister Frank Tholen bedankte sich bei Franz Klawitter und den Mitarbeitern und Bewohner im Übungsobjekt für die Unterstützung.

FB_IMG_1465406958665

FB_IMG_1465406975610

FB_IMG_1465406945350FB_IMG_1465406916569

FB_IMG_1465406933445